Individuelle Gesundheitsleistungen

Mit diesen erweiterten Leistungen stehen wir Ihnen u. a. zur Seite:    

  • Erweiterte Glaukomvorsorge

    • Messung des Augeninnendrucks
    • Überprüfung des Augenhintergrunds
    • Pachymetrie                                                                                                        
    • OCT-Untersuchung(=optische Kohärenz-Tomographie des Sehnerven)    

  • Netzhautvorsorge bei Kurzsichtigkeit    
  • Brillen-Glas-Beratung    
  • Erstellung von Gutachten (z. B. Führerscheingutachten) und  Bescheinigungen    
  • Naturheilkundliche Testung (Medikamente, Vitamine etc.)     
  • Entfernung von Warzen     
  • Gesprächstherapie (Lebenshilfe)  
  • Sauerstoffmehrschritt-Therapie nach v. Ardenne     
  • Andullationstherapie      

Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach v. ARDENNE 

Viele Krankheiten entstehen nicht nur als Folge eines Nährstoffmangels, sondern auch infolge eines Unterangebotes an Sauerstoff. Ohne Nahrung kann ein Mensch mehrere Wochen überleben, ohne Wasser wenige Tage, ohne Sauerstoff nur wenige Minuten. 

Weil wir Sauerstoff nicht speichern können, sind wir auf eine lebenslange kontinuierliche Zufuhr angewiesen. Mit zunehmendem Alter nehmen wir durch eine nachlassende Funktion der Lunge, des Herzens und der Kreislauffunktion weniger davon auf.  Ein Mangel an Sauerstoff entsteht im Alltag aber auch bei körperlichem und/oder seelischem Dauerstress. 

Ein Mangel an Sauerstoff kann sich bemerkbar machen in Form von körperlicher Schwäche, Konzentrationsstörungen und nachlassender Merkfähigkeit, Abwehrschwäche, Schmerzen, Durchblutungsstörungen, Kopfschmerzen und Migräne, Tinnitus u.v.a. 

Wir bieten Ihnen mit der sog. Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach ARDENNE ein anerkanntes, praxiserprobtes und wirksames Naturheilverfahren  gegen die Folgen des Sauerstoffmangels.  Das Verfahren eignet sich für folgende Anwendungsgebiete: 

  • Verbesserung der Durchblutung bei allen Formen von Durchblutungsstörungen(zerebral, peripher, Kapillaren) 
  • Herzrhythmusstörungen 
  • Verbesserung der Sauerstoff-Aufnahme bei verschiedenen Lungenerkrankungen und Bronchialerkrankungen(z.B. Asthma bronchiale) 
  • Störungen der Blutdruck-Regulation, insbesondere Bluthochdruck 
  • Milderung der Folgen der konventionellen Krebstherapie (Operation, Bestrahlung, Chemotherapie) einschließlich Unterstützung dieser Therapieformen in ihrer Wirksamkeit (unter Sauerstoff können Krebszellen nicht wachsen) 
  • Verbesserung der Sehleistung bei Netzhauterkrankungen und allg. Durchblutungsstörungen (Maculadegeneration, diabetische Retinopathie, Glaukom, besonders Niederdruck-Glaukom) 
  • Migränoide Kopfschmerzen/Clusterkopfschmerz 
  • Minderung von Ohrgeräuschen(Tinnitus) bei Mikrozirkulationsstörungen im Innenohr 
  • zur Stärkung des Immunsystems 
  • Risikosenkung vor Operationen und Beschleunigung der Genesung von Krankheiten inkl. Besserung der Wundheilung 
  • prophylaktisch bei beruflichem und privatem Stress 
  • Depressionen 
  • Befindlichkeitsstörungen im höheren Lebensalter 
  • Nachsorge nach Schlaganfall   

Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie in der Praxis 

Die Erkenntnisse des Dresdner Physikers Prof. Manfred v. Ardenne (1907- 1997) haben gezeigt, dass tägliche Sauerstoff-Inhalationen über einen bestimmten Zeitraum (z.B. 10 Tage) die Sauerstoffversorgung der Gewebe verbessern. 

Dies geschieht durch Erweiterung der verengten Kapillaren und kleinsten Blutgefäße, die über Wochen und Monate bestehen bleibt. Damit verbessert sich die sog. Mikrozirkulation.  Es sind drei gleichermaßen für den Therapieerfolg bedeutsame Teilschritte(daher ...mehrschritt-Therapie) bedeutsam, die die SMT von anderen Sauerstoffinhalationen unterscheidet: 

  1. Schritt: Gabe ausgewählter Mikronährstoffe, wodurch die Sauerstoffaufnahme und -verwertung in den Körperzellen optimiert wird. 
  2. Schritt: Einatmen von hochkonzentriertem Sauerstoff(4Liter pro Minute), der durch ein Spezialgerät zusätzlich aktiviert(ionisiert) wurde. 
  3. Schritt: Verbesserung der Durchblutung des Gesamtorganismus durch Bewegungsübungen (alle 8-10 min leichte Gymnastik) und/oder Anregung der Hirndurchblutung durch geistige Tätigkeiten (z.B. Lesen).  Praktischer Ablauf: 
  • an 10 aufeinanderfolgenden Tagen wird täglich 30 Minuten lang ionisierter Sauerstoff über eine Inhalationsmaske eingeatmet während Sie z.B. lesen und leichte Gymnastik betreiben. 
  • parallel dazu nehmen Sie täglich zu Hause die verordneten Vitalstoffe ein 
  • Inhalationspausen am Wochenende sind zulässig.   

Was hat das Auge mit der Wirbelsäule zu tun? 

Die Wirbelsäule wird unterteilt in Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule und Sakrum. Zwischen den Wirbelkörpern treten die Rückenmarksnerven aus und ziehen zu den inneren Organen und versorgen diese mit Informationen vom Gehirn und leiten diese auch vom Organ zur Steuerzentrale im Gehirn zurück.    

Schmerzen um und hinter dem Auge haben sehr häufig ihre Ursachen in Beschwerden/Problemen der Halswirbelsäule.  Neben dem 2. Halswirbel treten Nerven aus der Wirbelsäule aus, die zum Auge ziehen, aber auch zum Ohr und Nasennebenhöhlen und bei deren Belastung Allergien entstehen können. Von allen anderen Halswirbelzwischenräumen ziehen die Nerven zum Kopf/Gehirn, Zähnen, Nasen-Rachen-Bereich/Stimmbändern, Schulter-Nacken-Muskulatur und Schilddrüse, aber auch zum Ellenbogen. 

Berufsbedingte Verspannungen, seelische Ursachen, Durchblutungsprobleme, Abnutzungserscheinungen, Rheuma und Arthrose, körperliche Überanstrengung beim Sport und in der Freizeit führen zu Schmerzen. Stress und Zeitmangel schränken die Möglichkeiten der Entspannung ein, so dass sich ein Teufelskreis ergibt, den herkömmliche Behandlungen oft nicht ausgleichen können.  

Nur allzu logisch ergibt sich die Therapie nicht nur am Auge oder an den anderen betroffenen Organen, sondern an der Wirbelsäule.  Viele Menschen wünschen sich eine nebenwirkungsfreie Behandlung, möglichst ohne Medikamente.  

Versuchen Sie es mit der Andullation-Therapie!   

Was ist die Andullations-Therapie? 

Die Andullations-Behandlung ist ein ganzheitliches biophysikalisches Verfahren, dass dadurch wirkt, dass die Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphflüssigkeit, Hirnwasser, Gelenkflüssigkeit usw) in Schwingung versetzt werden. Dadurch wird das vegetative Nervensystem aktiviert, die Selbstheilung des Körpers angeregt, durch Anregung des Stoffwechsels die Entgiftung gefördert und Stress abgebaut.     

Sie liegen während der Behandlung auf einer Andullationsmatte, durch die  hochwirksame Frequenzmuster erzeugt und in den Körper geleitet werden, so dass die Körperflüssigkeiten im Sinne eines Resonanzphänomens ebenfalls in Schwingung versetzt werden. 

Die Wirkung zielt nicht auf ein spezielles Organsystem, sondern beeinflußt alle Funktionen des Organismus positiv. Der Stoffwechsel wird ebenso angeregt wie die Durchblutung, der Energiezustand der Zellen erhöht sich und Körperzellen können sich regenerieren.   Die Andullation beseitigt also nicht nur Symptome, sondern beseitigt gezielt Krankheitsursachen.    

Wirkungen: 

  • körperliche Fitness 
  • mehr Beweglichkeit 
  • weniger Schmerzen 
  • schnellere Regeneration 
  • Fettabbau      

Einsatzgebiete der Andullations-Therapie 

  • Verspannungen und Myogelosen 
  • Bandscheibenprobleme
  • Schmerzen und Migräne 
  • Stoffwechselstörungen (vgl. Diabetes) 
  • Regenerationsprobleme 
  • Lymphbeschwerden 
  • Dis-Stress (negativer Stress, z.B. bournout) 
  • Durchblutungsstörungen im tiefenmuskulären Bereich 
  • Ischiasbeschwerden 
  • Rheumabeschwerden, z.B. auch Fibromyalgie 
  • Schlafstörungen 
  • Arthose